Wasserschutz-Weizen in Niederbayern geerntet 

4. August 2020

Am letzten Freitag (dem 31. Juli) war nun auch die Zeit für den Wasserschutz-Weizen gekommen und er konnte gedroschen werden. Damit ist der Wasserschutz-Weizen dem Ziel, von einem echten Handwerksbäcker als Wasserschutzbrot weiterverarbeitet zu werden, einen großen Schritt näher gekommen. Projektleiter Reimund Neumaier von der Regierung von Niederbayern und Rudolf Sagberger von den Sagberger Mühlen machten sich ein Bild vom Wasserschutz-Weizenfeld des Landwirts Franz Strixner, der das erntereife Feld stolz präsentierte. Auf 5 ha hat er in diesem Jahr Wasserschutz-Weizen angebaut. Rudolf Sagberger, der den Weizen zu Mehl vermahlen wird, ist mit der Ernte zufrieden „Der Wasserschutz-Weizen sieht gut aus, daraus werde ich sicher auch gutes Mehl herstellen können. Ich bin gespannt, wie der Proteingehalt im Korn sein wird. Dass der Wert aufgrund der geringeren Düngung auch geringer ausfallen wird, weiß ich schon. Auf die Back- und Teigeigenschaften bin ich außerdem gespannt.“

Sie möchten an der Initiative teilnehmen als Landwirt, Müller oder Bäcker?
Oder Sie möchten einfach mehr über das Projekt wissen? Melden Sie sich bei uns!

Projektkoordination:
Katharina Meyer
FiBL Deutschland e.V.
Kasseler Straße 1a
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069-713 76 99 39
katharina.meyer@fibl.org

Projektleitung Niederbayern:
Reimund Neumaier
Regierung von Niederbayern
Regierungsplatz 540
84028 Landshut
Tel. 0871-808 1446
wasserwirtschaft@reg-nb.bayern.de